Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 142 mal aufgerufen
 Berichte
Laroche Offline




Beiträge: 3.218

08.08.2009 12:35
Spieltag am 08.08.2009 antworten

Gleich in der ersten Partie wurde der neue Deutsche Meister von seinem Vorgänger entthront. Mit 5:6 unterlagen die Ice Tigers vor ausverkauftem Haus gegen die Gäste aus Freiburg. Die Wölfe erwischten dabei den besseren Start und gingen früh durch den slowakischen Abwehrchef Richard Pavlikovsky in Führung. Die Antwort des Meister kam jedoch prompt. Binnen kürzester Zeit drehten Jens Baxmann und zweimal Francois Methot die Partie zu Gunsten der Hausherren. Die erfahrenen Breisgauer liessen sich jedoch nicht beirren und nutzten konsequent ihre wenigen Torchancen. Wölfe-Coach Freiburg konnte dabei auf 4 erstklassige Angriffsreihen zurückgreifen, ein Situation die nur wenige Clubs in der 1.DESL vorweisen können. Im Mitteldrittel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch auf hohem Niveau. Fast im Sekundentakt standen beide Goalies, Oliver Jonas auf Nürnberg Seite und Alfie Michaud auf Freiburg Seite, im Fokus. Nach 40 Minuten konnte sich immer noch kein Team deutlich absetzen. Im Schlussabschnitt gingen die Franken abermals in Führung und den Schwarzwälder schien die Luft auszugehen, doch Norman Müller in der 48. Spielminute für den erneuten Ausgleich und erneut war es Freiburgs unberechnbare vierte Angriffsreihe die für die Entscheidung sorgte. Nach Vorarbeit des überragenden Thomas Holzmann netzte Klaus Kathan zum nicht unverdienten 6:5-Sieg über den stolpernden Meister ein. Der Freiburger Shooting-Star der abgelaufenen Spielzeit, Left Wing Holzmann, war bereits in der 14. Spielzeit einer der wenigen Lichtblicke beim gestürzten Meister und schein in dieser Spielzeit erneut einen Sprung nach vorne zu machen. Trotz der für Freiburger Verhältnisse unüblichen langen Sommerpause, verfolgt das Verletzungspech weiterhin die Süddeutschen. Erneit erwischte es Gert Acker, der für mindestens 4 Wochen ausfallen wird.

Einen Kantersieg feierten die Dresdner Eislöwen bei Neuling Hamburg. Durch einen beeindruckenden 8:3-Auswärtserfolg ergatterten sich die Sachsen zudem die erste Tabellenführung der jungen Spielzeit. Bis auf den ESCD konnte sich kein Team mit mehr als einem Tor Unterschied durchsetzen. Dabei staffelten die Hausherren zunächst sehr tief und hielten die stürmenden Eislöwen auf Distanz. In der 15. Spielminute brachen dann jedoch sämtlich Dämme und Dresdens letztjähriger interner Torschützenkönig, Marvin Tepper, netzte zum verdienten 1:0 für seine Farben ein. Nur wenige Sekunden später setzte Travis Brigley in der 17. Spielminute zum 2:0 nach. Im Mitteldrittel setzte Freezers-Headcoach alles auf eine Karte und ward alles nach vorne. Zunächst erhöhte jedoch der Spieler des Tages, Marco Schütz, auf 3:0. Die Hintermannschaft der Norddeutschen offenbarte jedoch nun etliche Lücken und mussten ein Penalty-Tor durch Charlie Stephens hinnehmen. Obwohl die Gastgeber weiter den Weg auf das gegnerische Tor suchten, liefen sie reihenweise in die effizienten Konter der Dresdner Angreifer. Rob Collins, Matthias Hart und der ebenfalls bärenstarke Christoph Ullmann erhöhten auf 7:0. Im Schlussabschnitt stemmte sich jedoch vor allem ein Kühlschrank gegen die historische Pleite. Craig MacDonald, seines Zeichens Rookie und Center der ersten Sturmreihe, liess Dresdens Goalie Dimitri Pätzold dreimal hinter sich greifen. Nur der zwischenzeitliche Gegentreffer durch Marco Schütz vermasselte dem 32-jährigen Kanadier einen lupenreinen Hat-trick in seinem ersten Spiel in der 1.DESL. Morgen treffen die Eislöwen auf den Tabellenzweiten der vorherigen Spielzeit, die Hannover Scorpions, ein Team welches sicherlich schwerer zu knacken sein wird als der heute widerspenstige, jedoch überforderte Neuling aus Hamburg.

Einen verdienten 5:4-Heimerfolg fuhren die Straubing Tigers gegen die Blue Lions aus Leipzig ein. Die Bayern gingen zunächst durch Flügelflitzer Brad Leeb mit 1:0 in Führung und hielten die Gäste auf Distanz. Die Überraschungsmannschaft der vergangenen Spielzeit fand jedoch, nach der Runerneuerung des Kaders, allmählich in die Partie und drehte das Spiel durch Höhenleitner und Simon. Die Tigers zeigten sich jedoch wenig betroffen von diesen zwei späten Gegentreffer und sorgten im Mittelabschnitt gleich nach dem Wiederanpiff für den Ausgleichtreffer durch Constantin Braun. Die Hausherren spielten sich nun in einen Rausch und dominierten ihren Gegner. Brad Tutschek und abermals sein Namensveter Brad Leeb zogen mit ihrem Team auf 4:2 davon. Erneut liess jedoch Leipzigs Ben Simon kurz vor dem Abpfiff wieder Hoffnung bei den Messestädter aufkeimen. Doch der dritte Brad im Bunde, Brad Moran, seines Zeichens Center der 4. Reihen, erledigte in der 44. Spielminute die Löwen endgültig. Der Anschlusstreffer von Youngster Steinhauser in der 57. Spielminute war nur noch reine Ergebniskosmetik für die schwachen Leipziger. Die Tigers erwischen somit einen guten Start in ihre erste komplette DESL-Saison und können am Montag gleich im Bayern-Derby gegen Neuling Ingolstadt nachlegen.

Einen verdienten Auswärtszähler konnte Neuling Ingolstadt beim letztjährigen Halbfinalisten aus Riessersee verbuchen. Die Panther agierten zügellos und offensiv und brachten die Abwehr um SCR-Goalie Morczinietz mehrmals in Verlegenheit. Dabei konnte die Saison für den Neueinsteiger nicht schlechter beginnen. Nach 11 Sekunden und keinem einzigen Scheibenkontakt klingte es das erste Mal im Gehäuse der Gäste. Der Rookie-of-the-Year, Richie Regehr, netzte zum 1:0 für den Favoriten aus Garmisch ein. Das Team von Headcoach Schmitzliess sich jedoch nicht beirren und stürmten weiter munter nach vorne, ja, sie diktierten sogar die Partie. Tyler Beechey und Joey Tenute, der eine überragende Partie in seinem ersten DESL-Spiel bestritt, sowie Daniel Hilpert brachten die Audi-Städter überraschend aber verdient mit 3:1 in Führung. Zwischenzeitlich traf Michael Vasicek für die Hausherren zum 2:3, doch erneut war es Tyler Beechey der den alten Toreabstand wieder herstellte. Im Mitteldrittel fanden die Blau-Weissen dann endlich in die Partie und konnten den Ingolstädter zunächst den Schneid abkaufen. Vor allem die Top-Reihe um den letztjährigen Liga-Top-Scorer André Savage spielte die gegnerische Linien eins um andere mal schwindelig. Der 34-jährige machte dabei dort weiter, wo er letzte Spielzeit aufgehört hatte. Mit 5 Assists an diesem Samstag nachmittag war der kanadische Ausnahmestürmer nicht nur an 5 Toren direkt beteiligt, sondern katapultiert sich abermals als Top-Scorer an die Liga Spitze. Zu schade, dass es für den Rechtsschützen die letzte Saison im SCR-Dress sein wird... Nach 3 Toren durch Vorobiev, Joseph und Vasicek führten die Gastgeber zum zweiten Mal in dieser Partie, doch das perfekt harmonierende Sturm-Duo Ryan Ready und Rookie Joey Tenute drehten die Spiess erneut um. Im Schlussabschnitt legte der Tabellensechste der Vorsaison nochmals einen Gang zu und ging zum dritten Mal in dieser Partie durch Tore von Colin Beardsmore und Ilja Vorobiev innerhalb einer Minute in Führung. ERCI-Cheftrainer Schmitz warf jetzt alles nach vorne und wurde für seinen Mut durch den alles überragenden Joey Tenute in der 57. Spielminute belohnt. Die Vorlage kam dabei abermals von seinem kongenialen Mitstreiter Ryan Ready. Dabei spielen beide das erste Mal zusammen. In der Verlängerung nutzen die Hausherren dann ihre spielerische Überlegenheit eiskalt aus und liessen keinen Schuss auf das eigene Gehäuse zu. In der 62. Spielminute beendete dann Harlan Pratt das Premierenspiel der Ingolstädter, welches länger dauerte als gedacht. Die Vorlage zum entscheidenden Treffer in der Overtime kam natürlich von André Savage.

________________________________________________
Chris Laroche (Kölner Haie & Augsburger Panther)

Laroche Offline




Beiträge: 3.218

08.08.2009 14:12
#2 RE: Spieltag am 08.08.2009 antworten

Spielerisch überzeugen konnte Titelaspirant Wolfsburg bei seinem Gastspiel in der bayerischen Landeshauptstadt München. Der 4:3-Auswärtssieg spiegelt jedoch nicht die klare Dominanz der Grizzlies wider. Der EHC München zeigte sich jedoch erschreckend schwach. Der letztjährige 23-Tore-Mann, Bob Wren (Karriereende), fehlte an allen Ecken. Einzig Goalie Stefaniszin, der den Vorzug vor Cassivi erhielt, überzeugte fehlerlos. Dabei gingen die Hausherren nach einer Drangperiode der Wolfsburger mit 1:0 in der 12. Spielminute durch Stefan Langwieder in Führung. Die Gäste fingen sich jedoch schnellen und konnten nur 3 Minuten später durch den ersten Karrieretreffer von Rookie Chris Collins ausgleichen. Im Mitteldrittel schlug die Dominanz des Tabellenvierten des Vorjahres auch in Zahlen nieder. Der interne Torschützenkönig der vergangenen Spielzeit, Jaimie Wright brauchte, zusammen mit seinem kongenialen Sturmpartner Dustin Whitecotton, die Orangenen erstmals in dieser Partie in Führung. Peter Ratchuk brachte im Powerplay die Truppe von GM Warzecha endgültig auf die Siegerstrasse. Münchens Youngster Alexander Weiss konnte zwischenzeitlich nochmal verkürzen, doch im Schlussabschnitt sahen die 4.916 Zuschauer in der ausverkauften Münchener Olympiahalle Einbahneishockey. Satte 37 Schüsse feuerte die Wolfsburger Mannschaft auf das Gehäuse des tadellosen Münchener Torwart Stefaniszin ab. Die Gastgeber kamen dabei nur auf undiskutabele 7 Torschüsse. Dennoch wurde der Schlussabschnitt nach Zahlen ausgeglichen beendet. Jaimie Wright sorgte in der 51. Spielminute mit seinem zweiten Treffer an diesem Samstag nachmittag endgültig für die Entscheidung, bevor Pick Nummer 2, Roland Mayr, seinen ersten Treffer im Dress der Blau-Weissen verbuchen konnte. Sollten die Grizzlies auch noch die Schusseffizienz entdecken, würden in naher Zukunft wohl einige Gegner aus der Halle geschossen werden.

Ob ihrer eigenen Arroganz bestraft, wurde heute fast der Rekordmeister aus Köln. Nachdem die Rheinländer vor heimischer Kulisse mit 5:0 in Führung lagen, sorgten die Roosters in Person von Nummer eins Draft-Pick Florian Busch in den letzten 10 Spielminuten fast noch für die Wende. Trotz des dezimierten und geschwächten Kaders hielten die Kampfhähne von Anfang an gut mir. Insbesondere die neue, designierte Nummer eins im IEC-Gehäuse, Rob Zepp, spielte einen hervorragenden Part für seine Truppe. Im ersten Durchgang hatten die Hausherren die Partie weitesgehend in der Hand, doch im Mitteldrittel versuchten auch die Sauerländer Druck nach vorne zu entwickeln. Nach mehr 40 Torschüssen auf den Kasten von Rob Zepp, gelang Kölns Nummer eins Rookie, Ken Magowan, endlich der lang ersehnte Führungstreffer, drei Minuten vor dem Abpfiff. Es war der Startschuss für eine ausregende Schlussphase. Zu Beginn des letzten Drittels deutete zunächst alles auf einen Kölner Sieg hin. Scott King, George Kink (2) und Adrian Grygiel schossen binnen 7 Minuten die Domstädter mit 5:0 in Führung. Doch vor allem ein neu formiertes Traum-Duo mit Florian Busch als Linksaussen und Mike Green als Mittelstürmer, brachte den favorisierten Rekordmeister gehörig ins Wanken. Der 24-jährige Busch erzielte zunächst in der 51. Spielminute den ersten Saisontreffer der Roosters. Neuzugang Greg Leeb erhöhte nur 3 Spielminuten später das Iserlohner Torekonto nach Zuspiel von Thomas Dolak und Oldie Martin Knold. Gleich nach Wideranpfiff erzielte auch Iserlohns interner Torschützenkönig der vergangenen 2 Spielzeiten, Michael Wolf, nach famoser Zusammenarbeit von Green und Busch den dritten Gästetreffer an diesem Abend. In den Schlussminuten konnte Florian Busch sogar noch auf 4:5 und der Riese aus Köln stand kurz vor dem Fall. Doch er fiel nicht... 50 Minuten spielten die Haie ein erstklassiges Eishockey, danach kam das unerwartete Einbrechen. Man wird daher gespannt auf das morgige Duell mit Erzfeind und Angstgegner Riessersee blicken. Die Roosters können dagegen übermorgen mit einer ähnlich starken Leistung sicherlich einen lockeren Sieg gegen Neuling Hamburg einfahren.

Für die einzig echte Überraschung an diesem torreichen Spieltag sorgte Neueinsteiger Krefeld gegen Liga-Dino Berlin. Die Pinguine setzten sich gegen den Hauptstadtclub nicht nur mit einem mehr erzählten Tor durch, sondern überzeugten vor allem spielerisch gegen die zu defensiv agierenden Ostberliner. Der Abgang des Club-Rekordtorschützen, Alexander Serikow, macht sich im ersten Heimspiel der Saison deutlich bemerkbar. Dabei hinterliessen die meisten Neuzugänge einen positiven Eindruck und auch die Rundumerneuerung des Kaders schient zunächst den gewünschten Effekt zu bringen. Bereits frühzeitig gingen die Hausherren durch Tore von Ryan Ramsay und Jason King mit 2:0 in Führung. Der einmalige Deutsche Meister liess danach jedoch die Zügel schleifen und wurde prompt durch drei Treffer binnen 7 Minuten durch Vince Bellissimo, Michael Hackert und Derrick Walser bestraft. Im Mitteldrittel zogen die Seidenstädter durch Tore von Christ und dem ehemaligen Berliner David Danner mit 5:2 davon. Erst dann zeihte der Hauptstadtclub in seiner 15. DESL-Saison Kampfgeist und Siegeswille. Neuzugang Richard Mueller, der eine starke Leistung an diesem nebeligen Samstag bot, verkürzte zunächst auf 3:5, ehe Abwehrspieler Norman Martens mit dem Abpfiff den 4:5-Anschlusstreffer erzielen konnte. Die Eisbären wurden im Schlussabschnitt zunehmend stärker und kamen tatsächlich noch zum insgesamt schmeichelhaften 5:5-Ausgleichtreffer durch einen weiteren Neuzugang, Alexander Barta. 6 Minuten vor dem Schlusspfiff ernteten die Rheinländer jedoch die verdienten 3 Auswärtspunkte durch den ersten Treffer von Alexander Polaczek nach Vorarbeit von Thomas Jörg und Lasse Kopitz. Bereits morgen kamm EHC-Manager Höfer im Altmeisterduell mit Freiburg Wiedergutmachung betreiben. Den Pinguinen von Headcoach Van der Logt könnten mit einem Heimsieg gegen die schwächelnden Blue Lions aus Leipzig einen hervorragenden DESL-Start hinlegen.

Morgen starten 3 (Füchse, Indians, Scorpions) der 4 spielfreien Teams in die Saison. Ligaprimus Augsburg greift dagegen erst am Montah aktiv in das Spielgeschehen ein.

________________________________________________
Chris Laroche (Kölner Haie & Augsburger Panther)

Jürgen/Straubing Offline




Beiträge: 696

08.08.2009 23:00
#3 RE: Spieltag am 08.08.2009 antworten

Hi @ll

Für unseren ersten Sieg in der laufenden Saison folgender Link: http://www.youtube.com/watch?v=tUEyYuZkjVI

Gruß

Jürgen/Straubing Tigers

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen