Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 158 mal aufgerufen
 Berichte
Laroche Offline




Beiträge: 3.218

14.03.2009 15:08
Spieltag am 14. März 2009 antworten

Rückkehrer Jürgen Mackert kassiert im dritten Spiel die erste Saisonpleite seiner Straubinger Tigers. Trotz erneutem Hat-trick von William "Bill" Trew unterlagen die Bayern vor heimischer Kulisse dem amtierenden Meister aus Freiburg mit 5:8. Rookie Chris Harrington war die herausragende Persönlichkeit bei Freiburgs 6 Auswärtssieg der Saison. Dank der 8 Treffer am heutigen Samstag und der zeitgleichen Niederlage von Konkurrent Dresden springen die Breisgauer wieder auf Platz 10, der zu einem Platz in den Pre-Play-offs berechtigt. Der weiterhin strauchelnde Titelverteidiger hatte jedoch seine arge Mühe mit den offensiv agierenden Tigers, für die erstmalig (und vermutlich letzmalig) die Nummer 2, Sebastian Vogl, das Gehäuse für den erschöpften, jedoch z.Z. hervorragenden Alexander Jung das Gehäuse der Tigers hütete. Bereits morgen kann die Truppe um Daniel Meier einen weiteren Schritt in Richtung Play-off-Quali unternehmen. Der EHC trifft auswärts auf die derzeit kriselnden Ice Tigers aus Nürnberg.

Einen Pflichtsieg fuhren die Hannover Indians in Schwenningen ein. Mit 5:3 setzte sich der einmalige Pokalsieger am Bauchberg durch. Erneut durfte Häuptlich Jason Becker das Geschehen nur von der Tribüne aus mitverfolgen. Sein Vertreter und Neuzugang Jakub Ficenec (für Petr Smrek aus Berlin gekommen) erzielte dabei das spielentscheidende Tor. Die Norddeutschen machten dank ihres 11. (!) Auswärtssieges der Saison einen grossen Schritt in Richtung direkte Play-off-Qualifikation und schielen wieder mit beiden Augen auf die vorderen Plätze. 5 der letzten 6 Auswärtspartien konnten die Indianer zu Ihren Gunsten entscheiden. Die Mannschaft um den deutschen Head Coach mit niederländischem Namen, Dirk Biesterveldt, treffen morgen vor heimischer Kulisse am vermutlich ausverkauften Pferdeturm in Hannover, auf die Eisbären Berlin.

Ein beigeisterndes Spiel lieferten sich die Iserlohn Roosters und Nürnberg Ice Tigers am heutigen Samstag nachmittag am Seilersee ab. Trotz eines 1:6-Rückstandes nach 32 Minuten kämpften sich die Franken wieder heran und erzielten sogar in der 41. Mannschaft den 6:6-Ausgleichtreffer durch den überragendne Francois Methot. Wenig später netzte jedoch Iserlohns Mike Green mit seinem 5.Punkt zur erneuten Führung ein. Dies brach zeitgleich den Gäste das Genick. Die Franken zeigten kaum noch Gegenwehr und musste, für ihre Verhältnise ungewöhnlic, heine Niederlage mit vielen Gegentoren hinnehmen. Der zuletzte schwächelnde Goalie Oliver Jonas wird bereits morgen vor heimischer Kulisse gegen die Wölfe aus Freiburg durch seinen Vertreter Stefan Horneber ersetzt. Die Ice Tigers kassierten heute ihre 7. Auswärtsniederlage der Saison. Die Roosters konnten erst zum sechsten Mal vor heimischer Kulisse siegen. Beide Teams treffen nochmals am 20. April in Nürnberg aufeinander.

Eine bittere Heimpleite mussten die weiterhin durch zahlreiche Verletzungen arg gebeutelten Dresdner Eislöwen gegen den direkten Konkurrent aus der Bundeshauptstadt hinnehmen. Trotz ausgeglichenem Spiel konnten die Eisbären 3 Punkte aus der Elbstadt mitnehmen. Herausragender Akteur war dabei neben den scheinbar wieder erstarkten Goalie Thomas Greiss, Neuzugang Petr Smrek, der in seiner zweiten Partie gleich zum Matchwinner wurde. Der slowakische Neuzugang aus Hannover erzielte nicht nur das letzte Tor, sondern bereite zudem ein weiteres vor. Für die Eislöwen waren wie gewohnt Marvin Tepper und Christoph Ullmann erfolgreich. Durch die Niederlage im Big-Points-Spiel gegen die Ostberliner rutscht der ESC erneut aus den Pre-Play-off-Rängen. Die Mannschaft um Cheftrainer Jean Steffgen können als Verlierer des Tages bezeichnet werden, denn die direkten Konkurrenten aus Freiburg und Weisswasser konnten auswärts jeweils 3 Punkte erzielen. Dresden unterlag in 7 seiner letzten 9 Heimpartien. Davor war die heimischer Eishalle eine fast uneinnehmbare Festung. Die Eislöwen werden letztmalig am kommenden Donnerstag gegen Spitzenreiter Augsburg vor heimischer Kulisse in der Hauptrunde antreten. Gegen die Eisbären Berlin kommt es jedoch gleich am 20. April 2009 zu einem erneuten Duell. Die Hauptstädter konnten nach zuvor 5 Pleiten in Serie wieder einen Erfolg verbuchen.

Unnötige Punktverluste leisteten sich heutige die Garmisch-Partenkirchener. Der SCR konnte erneut seine Toreführung nicht über Ziellinie retten und musste sich schlussendlich mit 5:6 im Shoot-Out dem Tabellenzweiten aus Hannover geschlagen geben. Die Hausherren kassierten ihre 5 Heimpleite in den letzten 6 Heimspielten und unterlagen bereits in 8 ihrer 16 Heimpartien. Wieder gerufen kommt somit die anstehenden Auswärtswochen der Blau-Weissen. Es war zugleich die letzte Heimpartie des SCR in der laufenden Hauptrunde. Noch beträgt der Vorsprung auf die Nicht-Play-off-Plätze 5 Punkte, doch die Truppe um Head Coach Florian "Bobby" Bopp sollte allmählich den Hebel umlegen. Beide Teams am 20. April erneut aufeinander, diesmal in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Das Restprogramm des Tabellenneunten stimmt jedoch zuversichtlich. Das Überraschungsteam der Hinserie tritt noch in Iserlohn, Leipzig und Schwenningen an. Zudem geht es zu den Scorpions, gegen die heute deutlich wurde, dass auch die Truppe von Martin Pfister schlagbar ist und gegen die weiterhin unkonstanten Kölner Haie. Voraussichtlich würden bereits 6 Punkte aus den letzten 5 Partien für die Bayern reichen. Die Scorpions verbuchten heute ihren 9 Auswärtssieg der Saison und benötigen nur noch einen Zähler um sich abermalig für den Europapokal in der kommenden Saison zu qualifizieren.

Der kleine Aufschwang der Kölner Haie in den letzten Woche wurde heute abrupt von einem 22-jährigen ein Ende gesetzt. Danny Aus Den Birken lief erneut in Top-Form für seine Lausitzer Füchse auf und hielt 66 der 67 abgefeuerten Schüsse des DESL-Rekordmeisters zum verdienten 3:1-Auswärtssieg. Neben Aus Den Birken, der auf Grund der herausragenden Leistung weiterhin eine Wachablösung der Nummer eins im Kasten der Lausitzer fordern lässt, überzeugten erneut Martin Hlinka und Richard Rochefort bei den Gäste. Nach Rocheforts Verletzung ging es mit den Füchsen von Platz 2 runter auf Platz 9, doch die Wiederkehr in den Fuchsbau, bescherte den treuen Lausitzer Fans einen deutlichen Aufschwung. Mit 41 Punkten in 23 Partien weist der 31-jährige Flügelstürmer mit 1,78 Punkte pro Spiel nach Riessersees André Savage (1,93 pro Spiel) Ligabestwert auf. Trotz der wohl schlechtesten Saison von Top-Goalie Adam Svoboda überhaupt, steht der ES Weisswasser weiterhin in den Pre-Play-off-Rängen und könnte durchaus unerwartet die Endrunde erreichen. Der neu gekorene Pokalsieger muss jedoch nur noch 2 Vorrundenspiele absolvieren und ist daher zum Zuschauen und Hoffen verdammt. Mit den Grizzly Adams aus Wolfsburg wartet ein weiterer Hochkaräter auf die Ostdeutschen und am letzten Spielwochenende der Saison trifft das Team von Trainer Enrico Immer in einem möglichen Endspiel um Platz 10 auf die Dresdner Eislöwen. Mit dem 3:1 siegten die Füchse zum fünften Mal in Folge auswärts und kommen bereits auf beeindruckende 9 Auswärtserfolge. Der KEC kassierte bereits seine 7. Heimpleite und die früher als uneinnehmbare Kölner Eishalle gerät allmählich zu einer regelmässigen Wohlfahrtstour.

________________________________________________
Chris Laroche (Kölner Haie & Augsburger Panther)

Jürgen/Straubing Offline




Beiträge: 696

14.03.2009 21:49
#2 RE: Spieltag am 14. März 2009 antworten

Sicherlich spielt Vogl nicht mehr viele Spiele für die Tigers. Sehr ärgerlich, denn ein Sieg war durchaus im Bereich des Möglichen.

Wer Interesse an meinem Goalie Vogl hat kann sich bei mir melden. Werde ihn auch noch am Trademarkt anbieten.

Sportliche Grüße

Jürgen/Straubing Tigers

Jean/Dresden Online



Beiträge: 1.288

14.03.2009 22:56
#3 RE: Spieltag am 14. März 2009 antworten

Hmmm die FQ von Vogl erinnert mich irgendwie an die vor 2 Spielen noch von Reimer aber zum Glück ist das ja kein Standard ^^

Hmm Berlin hat vllt in Dresden gewonnen aber ob sie daheim gegen mich gewinnen ist wieder so ne Sache von den Schüssen her wars ja ziemlich ausgeglichen :D

Bye Jean
GM ESC Dresden



Teampage der Eislöwen http://www.dresden-teampage.de.vu/

MARVIN TEPPER UNVERKÄUFLICH!

 Sprung  
Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen